Tipps zur Einnahme von CBD-Öl

Tipps zur Einnahme von CBD-Öl

Hast du schon einmal CBD-Öl eingenommen? Dann weisst Du wahrscheinlich, dass es in der Regel ganz einfach und unkompliziert ist. Trotzdem berichten manche Leute davon, dass sie Probleme bei der Einnahme von CBD-Öl haben. Viele haben einen unangenehmen Geschmack im Mund oder erzählen davon, dass das CBD nicht gut wirkt. Tatsächlich kann man das Einnehmen einbisschen optimieren. Heute verraten wir dir, ein paar Tipps und Tricks, wie man CBD-Öl richtig einnimmt.

 

Für viele ist CBD zum täglichen Ritual geworden. Manche rauchen CBD-Blüten am Abend um den Tag schön abzuschliessen. Andere nehmen ihr CBD-Öl gerne morgens um gut in den Tag starten zu können. Egal, warum du CBD nimmst, mit diesen Tipps, kannst Du die Einnahme optimieren und für dich angenehmer gestalten.

Sublingual einnehmen

CBD-Öle werden über die Mund- und Magenschleimhaut besonders gut aufgenommen. Unter der Zunge haben wir ein dichtes Geflecht an feinen Venen, welche die Cannabinoide rasch aufnehmen. Wir empfehlen daher CBD-Öl direkt unter die Zunge zu tröpfeln (sublingual), um so eine gute und rasche Aufnahme in den Körper, zu erreichen.

CBD und Essen

Es gibt Süßigkeiten, Getränke und Gebäck, welche mit CBD angereichert und verkauft werden. CBD kann man auch in das Essen mischen, es wird über den Magen und Darm, aufgenommen. Jedoch dauert die Aufnahme länger und eine optimale Wirkung kann so nicht erreicht werden. Es ist besser CBD-Öle einige Zeit vor oder nach dem Essen, sublingual, einzunehmen, damit es besser aufgenommen wird.

CBD und Wasser

Aus den Blättern und Blüten der Cannabispflanze kann auch Hanftee gemacht werden. Dieser ist sehr beliebt weil er gut schmeckt und eine beruhigende Wirkung hat. Leider sind einige Wirkstoffe der Hanfpflanze, die Cannabinoide, gar nicht in Wasser löslich. Ein Tee aus CBD-Blüten aufgebrüht, kann nicht die optimalste Wirkung entfalten.CBD und Wasser mögen sich gar nicht. So ist es auch mit dem CBD-Öl. Wird dieses mit Wasser vermischt, so schwimmt das Öl auf dem Wasser, vermischt sich nicht und kann nicht aufgenommen werden.

Wann einnehmen?

Mach dir Gedanken dazu, wann du das CBD-Öl einnehmen möchtest? Nimm CBD dann ein, wenn Du es am meisten brauchst. Wer also nachts schlecht schläft, dem wird die Einnahme vor dem Schlafengehen am meisten nützen. Hast Du gerade die Periode und starke Schmerzen, so wird dir CBD bei häufigerer Einnahme über den Tag, wahrscheinlich gut tun. Egal ob bei Bedarf oder täglich: überlege dir wann und wie viel du brauchst um somit das Beste für Deinen Körper zu tun.

Der ranzige Geschmack

Wer mit CBD erste Erfahrungen macht, muss sich manchmal erst an den Geschmack von CBD-Öle gewöhnen. Nicht jeder mag den hanfigen, pelzigen und leicht bitteren Geschmack von CBD. Der spezifische Geschmack ist oft ein Zeichen für gute Qualität und bedeutet nicht, dass das CBD-Öl ranzig ist. Hat das CBD-Öl wenig bis kaum Geschmack, könnte es ein Hinweis auf geringere Qualität sein. Genau diesen intensiven Geschmack mögen aber viele nicht. Der Geschmack bleibt lange im Mund und wird beim Schlucken mit in den Rachen gezogen. Wir von cannatrends empfehlen daher CBD-Öl ähnlich wie Propolis aufzunehmen. Man nimmt dazu ein Stück Würfelzucker und tropft die gewünschte Anzahl an Tropfen auf. Danach legt man das Stück Zucker unter die Zunge und wartet bis es zergeht. Eine weitere Möglichkeit ist es, das CBD-Öl auf ein Stück Brot zu tröpfeln. Das Brot dann auch unter die Zunge legen und warten, bis sich das Öl löst. Mit Zucker oder Brot, kann man den Geschmack des CBD-Öls verringern und das Einnehmen wird leichter und angenehmer.

Wir hoffen, diese Tipps & Tricks zur Einnahme von CBD-Öl, helfen dir weiter. Wenn Du auf der Suche nach hochwertigen, zertifizierten CBD-Ölen bist, dann schau bei uns in den Onlineshop. In unserem Blog findest Du weitere, interessante Themen zu Cannabis und CBD.

 

CannabidiolCannabisCannatrendsCbdCbdölEinnehmenEssenGeschmackTippWasser

Hinterlasse einen Kommentar