Endometriose – welche natürlichen Behandlungsalternativen gibt es?

Die Endometriose ist eine häufige Erkrankung, die durch starke Schmerzen und Menstruationsbeschwerden gekennzeichnet ist. In Europa leiden mehr als 10% aller Frauen unter dieser Diagnose, welche erst spät festgestellt wird. Die Behandlung der Symptome erfolgt klassisch mit Schmerzmitteln und Hormonpräparaten. Doch die Behandlung ist nicht wirklich effektiv und mit vielen Nebenwirkungen verbunden. Viele Frauen suchen daher nach natürlichen Behandlungsmöglichkeiten. In diesem Blog stellen wir Euch einige natürliche Alternativen vor.

In einer australischen Onlinebefragung wurden 500 Frauen zwischen 18 und 45 Jahren zur Endometriose befragt. Fast alle Frauen verwendeten natürliche Alternativen zur normalen medizinischen Behandlung. Diese waren laut der Umfrage auch sehr effektiv:

Wärme und Ruhe sind am effektivsten und lindern bei mehr als 65% aller Frauen die Beschwerden. Kombiniert mit Entspannungsübungen wie Yoga und Meditation verstärken sie den Effekt umso mehr. Denn wenn der Körper verspannt ist, hilft Relaxation, um sich wieder wohlzufühlen.
Fast alle Frauen verwenden auch natürliche Schmerzmittel, um Schmerzen zu lindern. Darunter ist Cannabis besonders beliebt, da es eine hohe Wirksamkeit gezeigt hat. Die Schmerzlinderung wurde mit 7,6 auf einer Skala von 10 angegeben. Dabei hat Hanf keine Nebenwirkungen und ist sehr gut verträglich.

Früher verwendeten Frauen Kräutertees, um sich selbst zu helfen. Die Apotheke der Natur schenkt uns Pflanzen wie den Frauenmantel, Lavendel, Mönchspfeffer und das Schwarzkümmelöl. Diese und weitere Kräutermischungen haben sich sehr bewährt.

Was empfehlen unsere Experten bei Cannatrends?
Obwohl Anfragen zu Menstruationsbeschwerden wie Endometriose und PMS sehr häufig sind, dürfen wir derzeit leider keine Empfehlung abgeben. Die meisten unserer Kundinnen entscheiden sich daher für die Kombination mit einem CBD-Öl und den Menstruationsampullen. Das Öl hilft langfristig. Die Ampullen werden im Bauchbereich einmassiert und wirken so über die Haut.

Bei weiteren Fragen zu CBD und Frauenbeschwerden hilft Dir unser Support gerne weiter.

Quelle:

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30646891/

 

CannabidiolCannabisCannatrendsCbdCbdölEndometriosisKrankheitMeditationYoga

Hinterlasse einen Kommentar